ÖkostromÖkostrom

Aufgrund der aktuellen Preisentwicklung an den Energiemärkten können wir derzeit keine Angebote mehr für Ökostrom-Neukunden unterbreiten. Die Versorgungsbetriebe Bordesholm GmbH (VBB) haben aktuell die maximale Liefermenge für Ökostrom-Sondertarife erreicht. Alle bereits bestehenden Ökostrom-Lieferverträge mit der Versorgungsbetriebe Bordesholm GmbH werden in allen Tarifen zu den bestehenden Preisen erfüllt.

ErdgasErdgas

Aufgrund der aktuellen Preisentwicklung am Gasmarkt können wir derzeit keine Angebote mehr für Gas-Neukunden unterbreiten. Die Versorgungsbetriebe Bordesholm GmbH (VBB) haben aktuell die maximale Liefermenge für Gas-Sondertarife erreicht. Alle bereits bestehenden Gas-Lieferverträge mit der Versorgungsbetriebe Bordesholm GmbH werden in allen Tarifen zu den bestehenden Preisen erfüllt.

Glasfaser

Mit Lichtgeschwindigkeit ins Netz!

Mit unseren Angeboten erhalten Sie volle Flexibilität! Sie zahlen nur für das, was Sie auch nutzen: Ab sofort sind Internet, Telefon und TV auch einzeln buchbar.

Kundenportal Kundenportale

Mit dem Kundenportal für Energie & Wasser oder Kundencenter Glasfaser haben Sie die Möglichkeit, auch außerhalb unserer Geschäftszeiten, online Ihre persönlichen Daten abzu-fragen, zu ergänzen und verwalten – einfach, schnell und sicher.

Gas einsparen ist nun oberstes Gebot !!!

Der russische Gaskonzern Gazprom hat die Gasliefermengen durch die für Deutschland wichtigste Lieferpipeline „Nord Stream 1“ in der kürzeren Vergangenheit bereits stark gedrosselt. Es muss deutlich damit gerechnet werden, dass die Lieferungen von Russland auch noch vollständig eingestellt werden.

Robert Habeck hatte die aktuell bestehenden Drosselungen der Gaslieferungen bereits als politisch motiviert eingestuft.

Weil deshalb viel weniger Gas von Russland nach Europa fließt, sind die Energiepreise trotz des bereits seit langem sehr hohen Niveaus nochmals gestiegen.

Die Gaspreise in Bordesholm für das Lieferjahr 2022 sind zwar bislang auf einem extrem niedrigen Niveau sicher. ABER sobald die „Alarmstufe“ (Stufe 2) oder die „Notfallstufe“ (Stufe 3) aus dem „Notfallplan Gas für die Bundesrepublik Deutschland“ ausgerufen wird (TV, Radio, Printmedien), gilt nach dem neuen novellierten Energiesicherungsgesetz ein sog. „Preisbestimmungsrecht“. D.h. ab diesem Zeitpunkt haben wir selber als VBB keinen Einfluss mehr auf die Gaspreisgestaltung.

Um eine schwere Gaskrise mit Blick auf den kommenden Winter und den Beginn der Heizperiode zu vermeiden, muss nun so schnell wie es geht und überall dort wo es geht, so viel Gas wie möglich eingespart werden. Nur so kann eine Katastrophe in Deutschland im kommenden Winter vielleicht noch vermieden werden. Nur wenn jetzt Gas gespart wird, können die zur Heizperiode dringend benötigten Reserven in den Gasspeichern bis dahin wieder aufgefüllt werden. Außerdem senken wir so die Nachfrage nach Gas insgesamt und können den immer weiter steigenden Gaspreisen wenigstens etwas entgegenwirken. Sparen wir nun kein Gas, steigen die Gaspreise immer weiter an, das Befüllen der Gasspeicher wird immer teurer. Dadurch steigen die Endkundenpreise bis zum nächsten Kalenderjahr oder sogar noch früher, nämlich zur nächsten Heizperiode ab September/Oktober um das Fünf- bis Zehnfache an.

Auch der Staat setzt bereits Gaseinsparmaßnahmen um. Statt mit Gas, soll nun wieder verstärkt mit Kohlekraftwerken, die derzeit nur eingeschränkt verfügbar sind, demnächst stillgelegt würden oder sich in einer Reserve befinden, Strom erzeugt werden. Geplant ist ebenfalls noch ab Sommer ein Gasauktionsmodell welches Industriekunden gegen Entgelt dazu motiviert, Gas einzusparen.

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat uns die hohe Energieabhängigkeit von Russland vor Augen geführt. Aber der günstigste und effizienteste Beitrag zu mehr Unabhängigkeit ist weniger Energieverbrauch. Jede nicht verbrauchte Kilowattstunde hilft auch, Kosten für die teureren fossilen Energien zu sparen. Sprich: Wer Energie spart, schont den Geldbeutel, schützt das Klima und stärkt das Land.