• VBB
  • Aktuelles

Aktuelles

Hier erhalten Sie von uns alle wichtigen Informationen und Mitteilungen rund um die Versorgungsbetriebe Bordesholm GmbH. Als kommunaler Energieversorger liegen uns der direkte Kontakt und die Kommunikation mit unseren Kunden sehr am Herzen. Wir sind Ansprechpartner vor Ort und schaffen so Transparenz in allen Unternehmensbereichen. Ob mit unserem "Energiemobil" bei Veranstaltungen und Festen, telefonisch über unseren Kundenservice oder persönlich bei einem Besuch in unseren Geschäftsräumen in der Bahnhofstraße 13. Bei uns sind Sie immer willkommen und wir sind dankbar wenn Sie uns beim Erreichen unserer Ziele unterstützen.

Preisanpassung der Gasversorgungstarife der Grund- und Ersatzversorgung zum 01.10.2022

Kostensteigerungen werden über neue Umlagen weitergegeben

Seit dem 23.06.2022 ist die „Alarmstufe“ (Stufe 2) aus dem „Notfallplan Gas für die Bundesrepublik Deutschland“ ausgerufen. Mittlerweile wurde das Energiesicherungsgesetz (EnSiG) um den §26 ergänzt. Die enormen Kostensteigerungen bei der Umstellung „weg von Russischem Gas“ und bei der notwendigen Befüllung der deutschen Gasspeicher werden so ab Oktober auf die Endverbraucher umgelegt. D.h. die derzeitigen Mehrkosten werden gleichmäßig auf alle Gas-Endkunden verteilt, ähnlich wie es im Strombereich in der Vergangenheit beim Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) gewesen ist. Künftig gibt es also bei jeder Kilowattstunde Gas Aufschläge. Die Einnahmen aus der neuen Umlage nach §26 Energiesicherungsgesetz (EnSiG) und der Speicherumlage nach §35e EnWG fließen dann in Pools bei dem Marktgebietsverantwortlichen THE (Trading Hub Europe), aus dem die Mehrkosten, vor allem bei Gasimporteuren und Speicherbetreibern, gedeckt werden. Die Auszahlungen sollen von der Höhe her ausreichen, um Insolvenzen zu verhindern, heißt es aus dem Wirtschaftsministerium.

Um Gas einzusparen wurden bereits zahlreiche alte, bereits stillgelegte fossile Kraftwerke (z.B. Kohle) oder Kraftwerke, die lediglich als Reserve dienten, nun wieder, im Ersatz für Gaskraftwerke, zur Stromerzeugung eingesetzt. Dies hat die Bundesregierung im geänderten Ersatzkraftwerkebereithaltungsgesetz (EKBG) geregelt.

Um die Kosten, die durch diese Umstellung von Gas- zurück auf andere fossile Kraftwerke entstehen, finanzieren zu können, soll ebenfalls eine neue Umlage beim Strom voraussichtlich zum 01.01.2023 eingeführt werden.

Fest steht aber, Verbraucher müssen sich, nicht zuletzt auch aufgrund der sehr stark gestiegenen Beschaffungskosten an den Strom- und Gasbörsen, langfristig auf ein zwei- bis dreifach erhöhtes Preisniveau für Gas und Strom einstellen.

Unterm Strich bleibt in der ganzen Angelegenheit nur festzustellen, dass der massive, beschleunigte Ausbau Erneuerbarer Energien der einzige Weg aus der derzeitigen Energiekrise, aus der Klimakrise und auch aus der Energieabhängigkeit Deutschlands ist !  Deshalb wäre aus unserer Sicht ein Notfallplan für den Ausbau Erneuerbarer Energien besser und wichtiger als ein Notfallplan Gas.

Ansprechpartner im Vertrieb der VBB: Christoph Schultz, Frank Kardel, Timo Büschel, Anja Reymann

VBB senkt Strompreise aufgrund sinkender EEG-Umlage

Stromkunden müssen ab dem 1. Juli 2022 die im Strompreis enthaltene EEG-Umlage, in Höhe von bisher 3,72 Cent pro Kilowattstunde netto, nicht mehr zahlen. Dies hat der Bundestag am 28.04.2022 beschlossen. Die Stromanbieter sollen die Absenkung in vollem Umfang an die Endverbraucher weitergeben. Auch die VBB wird die Absenkung der Umlage dementsprechend vollständig an alle Stromkunden weiterreichen.

Die Absenkung bedeutet für eine vierköpfige Familie, mit einem beispielhaften Jahresstromverbrauch von 4.000 kWh rund 180 Euro jährliche Entlastung, im Vergleich zu 2021.

Damit die Entlastung zügig zum 1. Juli 2022 erfolgen kann, hatte die Bundesregierung den entsprechenden Gesetzentwurf dem Bundestag Anfang März als sogenannte Formulierungshilfe zugeleitet. Der Bundestag hat das „Gesetz zur Absenkung der Kostenbelastung durch die EEG-Umlage und zur Weitergabe dieser Absenkung an die Letztverbraucher“ dann beschlossen. Eine Zustimmung des Bundesrats war nicht erforderlich. Mit dem Gesetz senken die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) die EEG-Umlage zum 1. Juli 2022 von bislang 3,72 Cent pro Kilowattstunde auf 0 ct/kWh.

Die EEG-Umlage wurde im Jahr 2000 eingeführt. Auch „Ökostromumlage“ genannt, diente sie dazu, die Förderung des Ausbaus von Solar-, Wind-, Biomasse- und Wasserkraftwerken zu finanzieren. Sie wird bisher bei den Endkunden über die Stromrechnung erhoben. Die Einnahmen aus der EEG-Umlage fließen bisher auf das sogenannte EEG-Konto der Übertragungsnetzbetreiber.
Der Bund erstattet künftig die Einnahmeausfälle aus der entfallenen EEG-Umlage aus dem Sondervermögen  „Energie- und Klimafonds“ (EKF). Hieraus wird dann die zukünftige Förderung erneuerbarer Energien finanziert. Durch die Absenkung der EEG-Umlage auf null zum 1. Juli 2022 wird der EKF zukünftig mit rund 6,6 Milliarden Euro belastet.

Kunden der VBB können zur besseren Abgrenzung der Verbrauchsmengen gerne den Stromzählerstand am 01.07.2022 aufnehmen und diesen dann telefonisch, per Kundenportal oder per E-Mail an die VBB weitergeben. Sollten keine Zählerstände gemeldet werden, werden die Zählerstände vom Softwaresystem geschätzt.

 

WARNUNG vor Haustürgeschäften

Von mehreren Kunden wurde uns berichtet, dass derzeit erneut Vertreter in verschiedenen Teilen Bordesholms unterwegs sind, um zu VBB gewechselte Glasfaserkunden zur Telekom zurück zu holen. Diese „Vertreter“ der Firma „Ranger International“ sind selber nicht von der Telekom, sondern gehen im Auftrag der Telekom von Tür zu Tür und suggerieren potentiellen Kunden, dass die Telekom aktuell ebenfalls ein echtes Glasfasersignal in Bordesholm und Umgebung anbieten könne. Diese Aussage, sowie auch die Behauptung, die VBB bekäme Ihre Breitbandsignale von der Telekom, sind schlichtweg falsch!

Über diese Wege versuchen die Berater an Vertragsunterschriften für „normale“ kupferbasierte Internet-Telefon- und TV-Produkte zu gelangen, welche im Nachhinein sehr schwer und meist nur innerhalb des gesetzlichen Widerrufsrechts von 14 Tagen zu stornieren sind.

Wir empfehlen unseren Kundinnen und Kunden daher die Angebote zu vermeintlichen Glasfaserprodukten von anderen Anbietern - über ein Haustürgeschäft oder auch über einen Anruf - stets sehr kritisch zu prüfen. Ihre VBB GmbH ist in Bordesholm und im Umland der EINZIGE Anbieter eines echten Glasfaseranschlusses bis in Ihr Haus hinein. Die Telekom ist dabei weder Partner noch vorgelagerter Netzbetreiber oder sonst etwas für uns und somit auch nicht für Sie.

Haben Sie doch vor Kurzem unbeabsichtigt einen Vertrag unterschrieben, empfehlen wir Folgendes:

  1. Informieren Sie nach Erhalt einer Vertragsbestätigung Ihren neuen Anbieter schnellstmöglich per Widerrufsschreiben über Ihren Vertragsrückritt. Für einen Vertragswiderruf haben Sie 14 Tage ab Erhalt der Vertragsbestätigung Zeit.
  2. Kontaktieren Sie unseren Kundenservice, um über die weitere Belieferung durch die VBB und den weiteren Ablauf zu sprechen.

Sie erreichen uns telefonisch unter 04322 6977-77. Oder senden Sie uns eine E-Mail an info@vb-bordesholm-gmbh.de.

 

Die Telekom kann ihre Dienste technisch ausschließlich nur über das bestehende, meist veraltete Kupfernetz d.h. per VDSL-Technik (Very High Digital Subscriber Line) bis in den Haushalt anbieten. Das bedeutet, die Leitung bis zum Endkunden ins Haus ist immer eine Kupferleitung. Die in den Verträgen der Telekom beworbene Internetgeschwindigkeit kann daher nie garantiert werden.  Das gleiche gilt auch für alle anderen Internet-, Telefon-, und TV-Anbieter.

Ihre VBB hingegen garantieren die beworbenen Internetgeschwindigkeiten bis in Ihr Haus, da bei uns auch auf dem letzten Stück Glasfaser verlegt ist und verwendet wird (vgl. Bild unten).

Das von Ihren Versorgungsbetrieben verlegte Glasfasernetz in Bordesholm und in den erschlossenen umliegenden Gemeinden reicht bis in Ihre Wohnung (FTTH = Fiber To The Home). Andere Anbieter können ein solches Netz weder technisch nutzen, noch selber bei uns aufbauen. Glasfaser gibt es also nur, ausschließlich bei Ihrer VBB!

VBB ist Ihr Ansprechpartner vor Ort. Anstelle von niedrigen Einstiegspreisen erhält man bei VBB den Glasfaser-Hausanschluss über Aktionen zum Vorteilspreis oder sogar kostenlos und die Dienste über die gesamte Laufzeit zu dauerhaft fairen und günstigen Konditionen.

17
Aug

Öffentliche Bekanntgabe: Neue Gaspreise ab 1.10.2022

14
Sep

KNÖVI startet beim SEE & RUN

Überblick über alle Mitteilungen, Infos und Veranstaltungen

September 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30